Dein Start in die Welt der Aktien!

Anzeige

Anzeige

3 aussichtsreiche Halbleiter-Aktien, die sich jetzt lohnen könnten

Halbleiter-Aktien mussten im bisherigen Jahresverlauf deutliche Verluste verkraften. Viele Papiere sind derzeit so günstig zu haben, wie lange nicht mehr. Könnte sich Anlegern hier eine lohnende Gelegenheit bieten? Die derzeit besten Halbleiter-Aktien im Fokus.

Tipp
Für den Handel mit Aktien & ETFs wird ein Depot benötigt. Wir empfehlen die gebührenfreien Depots von Smartbroker* und eToro*.

In den vergangenen Monaten musste die Halbleiterbranche kräftig Federn lassen. Sorgten zu Beginn anhaltende Lieferengpässe für fallende Kurse, hatte zuletzt auch die Angst vor einer nahenden Rezession negative Auswirkungen auf die Kursentwicklungen zahlreicher Halbleiter-Aktien gehabt.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Mit Smartbroker handelst du Aktien, Anleihen, Fonds und ETFs ganz einfach online.

✔️ Aktien und ETFs ab 0 Euro handeln
✔️ Keine Depotgebühren
✔️ Kostenlose ETF-Sparpläne

Mehr Infos

Halbleiter-Aktien stehen weiterhin unter Druck

Wie schwierig die Marktsituation derzeit für die Halbleiterbranche ist, verdeutlicht eine Prognose der Citigroup. Demnach sollen in diesem Jahr sowohl der Markt für PCs als auch für Smartphones um gut 9 Prozent einbrechen. PCs und Smartphones machen zusammen rund die Hälfte der gesamten Nachfrage nach Halbleitern aus.

Erschwerend könnte derweil hinzukommen, dass viele Halbleiterunternehmen ihre Lagerbestände als Reaktion auf die Engpässe im vergangenen Jahr aufgestockt haben. Angesichts einer nun sinkenden Nachfrage, könnten sie sich daher gezwungen sehen, ihre Preise zu senken, um ihre großen Bestände loszuwerden.

Kurzfristig mau – langfristig top

Zumindest kurzfristig könnten besonders die Aktien von Herstellern, die überwiegend für den PC- und Smartphone-Markt produzieren, daher weiterhin unter Druck geraten. Langfristig gesehen ändert die aktuelle Krise jedoch nichts an der nach wie vor glänzenden Perspektive für Halbleiter-Aktien.

Heutzutage sind Halbleiter in praktisch allen Elektronikartikeln enthalten. Langfristige Trends wie die voranschreitende Digitalisierung oder die Elektrifizierung der Mobilität werden die Nachfrage nach Halbleitern in den kommenden Jahren weiter steigen lassen. Die Plattform IndustryResearch geht davon aus, dass sich die Wachstumsrate bis 2026 im Durchschnitt auf 5 Prozent belaufen wird.

Dementsprechend dürfte ein erneuter Kursanstieg bei vielen Halbleiter-Aktien nur eine Frage der Zeit sein. Die aktuelle Krise könnte sich daher als günstige Einstiegsgelegenheit erweisen. Doch welches sind derzeit die besten Halbleiter-Aktien?

Die besten Halbleiter-Aktien für 2022 und darüber hinaus

TSMC

TSMC (ISIN: US8740391003, Aktie kaufen*) ist der größte Halbleiter-Hersteller der Welt. Die Aktie des taiwanesischen Konzerns musste seit Anfang des Jahres erhebliche Verluste verkraften. Die zwischenzeitliche Kurserholung im Juli scheint zudem zumindest vorläufig ein Ende gefunden zu haben, seitdem China rund um Taiwan diverse Militärmanöver abhält.

Die geopolitischen Spannungen rund um Taiwan sind zwar definitiv ein Aspekt, welchen man bei der Bewertung der TSMC-Aktie nicht außer Acht lassen sollte. Jedoch sollte die derzeitige Eskalation seitens Chinas mit Blick auf das weitere Kurspotenzial von TSMC auch nicht überbewertet werden.

In den vergangenen Jahren ist es TSMC gelungen, sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn einen großen Sprung nach vorne zu machen. Bei der Fertigung hochmoderner Chips ist der Konzern derzeit weltweit führend. Zahlreiche große Chipentwickler wie AMD setzen bei der Chipfertigung auf die Dienste von TSMC.

🚀 Dein Start in die Welt der Aktien: Gebührenfreies Demokonto testen

Im Gegensatz zu einigen anderen Halbleiterunternehmen, verzeichnet TSMC auch 2022 wieder einen deutlichen Gewinnsprung. Für das Gesamtjahr beläuft sich die Umsatzprognose aktuell auf 74,37 Milliarden Dollar, was einem Wachstum von 30,9 Prozent entsprechen würde. Beim Ergebnis je Aktie wird derzeit eine Steigerung um über 49 Prozent auf 6,15 Dollar erwartet.

Die Kursprognosen der Analysten sind aktuell fast durchweg positiv. So sprechen sich momentan 29 von 32 Kursbeobachtern für einen Kauf der Aktie aus. Das mittlere Kursziel liegt dabei knapp 36 Prozent über dem derzeitigen Kurs der TSMC-Aktie.

Analog Devices

Analog Devices (ISIN: US0326541051, Aktie kaufen*) ist ein in den USA ansässiger Entwickler von Halbleiter-Komponenten. Die Produkte von Analog Devices kommen beispielsweise in PCs, Smartphones, Tablets oder Kameras zum Einsatz.

Für 2022 rechnen Analysten mit einem Umsatzanstieg um 61 Prozent. Grund hierfür ist die Übernahme von Maxim Integrated Products im vergangenen Jahr. Durch die Übernahme eines seiner Konkurrenten kann Analog Devices nunmehr von umfassenden Kosten- und Ertragssynergien profitieren. Das Ergebnis je Aktie soll 2022 auf 9,26 Dollar steigen. Dies entspräche einem Plus von 164 Prozent.

Die Analog-Devices-Aktie hat die vergangenen Monate vergleichsweise gut überstanden. Über die letzten sechs Monate hinweg steht derzeit ein Kursplus von knapp 1 Prozent zu Buche. Über den Juli hinweg konnte das Papier sogar zweistellig zulegen. Ein neues Allzeithoch scheint durchaus in greifbarer Nähe zu sein.

ℹ️ Unsere aktuellen Favoriten: Die gebührenfreien Depots von Smartbroker* und eToro*

Angesichts der erfolgreichen Übernahme und Integration von Maxim steht Analog Devices derzeit bei vielen Analysten hoch im Kurs. Von 27 Kursbeobachtern sprechen sich aktuell 21 für einen Kauf der Aktie aus. Die übrigen sechs geben eine neutrale Bewertung ab. Das durchschnittliche Kursziel der Aktie liegt, Stand jetzt, rund 10 Prozent über dem tatsächlichen Kurs.

Nvidia

Die NVIDIA-Aktie (ISIN: US67066G1040, Aktie kaufen*) hat seit ihrem Allzeithoch im November des vergangenen Jahres die Hälfte ihres Wertes eingebüßt. Der Weltmarktführer im Bereich Rechenzentren und Grafikprozessoren leidet seitdem nicht bloß unter Lieferengpässen und Rezessionsängsten. Auch der Einbruch des Kryptomarktes hat der NVIDIA-Aktie zu schaffen gemacht, trieben Krypto-Miner doch über Jahre hinweg die Preise für Grafikprozessoren in die Höhe.

Die Wachstumszahlen der vergangenen Jahre lesen sich beeindruckend. Doch auch im vermeintlichen Krisenjahr 2022 wird es NVIDIA aller Voraussicht nach gelingen, bei Umsatz und Gewinn zuzulegen. So rechnen die Analysten derzeit mit einem Umsatzplus von 24 Prozent auf 33,3 Milliarden Dollar. Beim Gewinn wird über das Gesamtjahr hinweg mit einem Plus von 20 Prozent gerechnet.

Angesichts dermaßen positiver Aussichten erscheinen die massiven Kursverluste der vergangenen Monate nicht wirklich gerechtfertigt zu sein. Tatsächlich könnte sich Anlegern hier derzeit eine günstige Einstiegsgelegenheit bieten.

Bei den Analysten steht die NVIDIA-Aktie trotz der deutlichen Kursverluste seit vergangenem Herbst weiterhin hoch im Kurs. Aktuell raten immerhin 33 von 43 Kursbeobachtern dazu, die Aktie zu kaufen. Erst am 09.08. hatten sechs Analysten abermals eine Kaufempfehlung abgegeben. Das durchschnittliche Kursziel liegt derzeit rund 29 Prozent über dem tatsächlichen Aktienkurs.

Florian Schulze
Florian Schulze
Florian Schulze hat einen Abschluss in internationaler Politik und Wirtschaftspolitik und studiert derzeit Mathematik. Aktien sind seine Leidenschaft.

Vergleichsrechner

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt's die Testsieger!

Aktuelle News

Einzelaktien

Sicher und günstig Aktien kaufen!

Anzeige | Empfehlung

Der Handel mit Finanzprodukten birgt Risiken. Es können erhebliche Verluste entstehen. Die Inhalte dieser Webseite dienen nicht als Kauf- oder Verkaufsempfehlung, die dargestellte Meinung dient nicht als Finanzberatung.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Auch interessant

Sicher und günstig Aktien und ETFs kaufen!

Anzeige | Unsere Empfehlung

Ratgeber