Dein Start in die Welt der Aktien!

Anzeige

Welche Rendite ist mit Aktien realistisch?  

Immer mehr Menschen investieren ihr Geld in Aktien, um den Zentralbanken mit ihrer Nullzinspolitik ein Schnippchen zu schlagen. Denn die Rendite am Aktienmarkt liegt deutlich höher als beim typisch deutschen Sparbuch. Langfristig kommen Studien zum Ergebnis, dass die Rendite der Assetklasse Aktien alle Anlagealternativen übertrifft. Doch welche Rendite ist beim Investieren in Aktien realistisch? Darum geht es im folgenden Beitrag.

Denn wer in Aktien investiert, sollte sich Ziele setzen. Diese müssen jedoch realistisch sein, um nicht alsbald die Motivation zu verlieren. Wer Jahr für Jahr mit einem passiven Investmentansatz über 20 % Rendite erzielen möchte, wird wohl regelmäßig enttäuscht. Schlimmstenfalls führen diese Enttäuschungen dazu, dass man sich vom Aktienmarkt zurückzieht.

Das ist die Rendite

Bei der Aktienrendite handelt es sich um die Rendite der Investition in Aktien, die zwischen dem Kauf der Anteilsscheine und dem späteren Verkauf erzielt wird. Zugleich werden Gewinnausschüttungen des Unternehmens berücksichtigt, da diese die Aktienperformance beeinflussen können. Häufig wird ein Investment in die annualisierte Rendite und die Gesamtrendite aufgeteilt. Diese Berechnung ist für Anleger äußerst wichtig, um das eigene Investment mit anderen Optionen zu vergleichen. Zugleich kann man stetig überprüfen, ob man die gesteckten Ziele erreicht und sich die Aktie in die gewünschte Richtung entwickelt.

Langfristiger Anlagehorizont

Wenn wir uns die realistische Rendite für den Aktienmarkt anschauen, bedarf es einer Klarstellung. Hier geht es um die langfristige Geldanlage am Aktienmarkt – also Investoren, die ihre Aktien für mehrere Jahre oder besser noch Jahrzehnte halten wollen. Denn in einzelnen Börsenjahren kann sich die Rendite deutlich unterscheiden. Mal korrigiert der gesamte Aktienmarkt, dann gibt es wiederum eine Rallye, die sämtliche Vorstellungen sprengt. Doch diese gegensätzlichen Entwicklungen führen zu einem gewissen Mittelwert, der sich im Laufe der Zeit bildet. Dabei geht es um die realistische Renditeerwartung. Welche Rendite können Anleger langfristig am Aktienmarkt erzielen?

Realistische Rendite mit Aktien

Sicherlich gibt es in der Vergangenheit einige Beispiele, bei denen eine deutlich überdurchschnittliche Rendite erzielt wurde. Peter Lynch hat beispielsweise in seiner 13-jährigen Laufbahn als verantwortlicher Hedgefonds-Manager eine Rendite von knapp 30 % pro Jahr erzielt – einen bis heute nie wieder erreichten Rekord. Warren Buffett konnte ebenfalls knapp 20 % Rendite über einen langen Zeitraum erzielen. Es scheint also gut möglich, den weltweiten Aktienindex outzuperformen.

ℹ️ Auch interessant: Das passiert, wenn du jeden Monat 25 Euro in einen Aktiensparplan steckst

Wer gestreut in die weltweite Wirtschaft investieren möchte, kommt auf andere Renditen. Hier ist es entscheidend, welcher Zeitraum betrachtet wird. Die meisten Erhebungen kommen jedoch zu einer durchschnittlichen Rendite von 5-8 % pro Jahr.

Rückschaufehler

Wer sich eine realistische Rendite für den Aktienmarkt zurechtlegt, sollte Fehler vermeiden. Häufig erleiden die Anleger dem sogenannten Rückschaufehler. Dabei betrachten sie ein Investment aus der Vergangenheit und gehen davon aus, dass sie bei der gleichen Entscheidung die identische Rendite erzielt hätten. Doch aus der Retroperspektive lassen sich Entscheidungen für eine Aktie natürlich zuverlässig treffen. Vorher konnte niemand die Entwicklung vorhersagen, sonst hätte wohl jeder in den Anfangsstunden von Apple sein ganzes Vermögen in das Tech-Unternehmen umgeschichtet.

Survivorship-Bias

Zugleich ist das Survivorship-Bias ein weiteres Problem. Denn bei der Suche nach Vorbildern konzentrieren sich Anleger immer auf die positiven Beispiele aus der Vergangenheit. Wenn jedoch Warren Buffett und Peter Lynch den weltweiten Aktienmarkt deutlich geschlagen haben, gibt es auch Anleger, die hohe Beträge in den Markt eingezahlt haben. Schließlich steht einem Gewinner am Aktienmarkt auch immer ein Verlierer gegenüber.

Mit dieser Rendite solltest du kalkulieren…

Wer seine Anlagestrategie mit einer Renditeerwartung kombinieren möchte, sollte eine Mischung aus ambitionierten Zielen und Realismus wählen. Denn es bringt einem nichts, wenn man sich mit weniger zufriedengibt, als bei der Geldanlage möglich ist. Ebenso wenig solltest du jedoch derart hohe Renditen als Ziel ausgegeben, die du niemals erreichen wirst. Grundsätzlich hängt es auch immer von dem eigenen Investmentansatz und der Risikobereitschaft ab. Mit der durchschnittlichen Rendite des Aktienmarkts von 5-8 % pro Jahr macht niemand etwas verkehrt. Wer in Einzelaktien investiert, kann auch gerne 8-10 % Rendite anpeilen.

Daniel Robrecht
Daniel Robrecht
Nach meinem Rechtswissenschaften- und Management-Studium habe ich meinen Fokus auf die Finanzwelt gerichtet. Seitdem schreibe ich täglich für unterschiedliche Plattformen über Themen rund um Aktien, ETFs, Kryptos und Investieren.

Vergleichsrechner

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt's die Testsieger!

Aktuelle News

Einzelaktien

Sicher und günstig Aktien kaufen!

Anzeige | Empfehlung

Der Handel mit Finanzprodukten birgt Risiken. Es können erhebliche Verluste entstehen. Die Inhalte dieser Webseite dienen nicht als Kauf- oder Verkaufsempfehlung, die dargestellte Meinung dient nicht als Finanzberatung.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Auch interessant

Sicher und günstig Aktien und ETFs kaufen!

Anzeige | Unsere Empfehlung

Ratgeber