Dein Start in die Welt der Aktien!

Anzeige

Eine Million Euro bis zur Rente: So kann es gelingen

Angesichts einer immer unsicherer erscheinenden Rentenlage empfiehlt es sich, auch privat für den Lebensabend vorzusorgen. Wer große Pläne für den letzten Lebensabschnitt hat, benötigt jedoch auch ein ausreichend großes finanzielles Polster. Ist es möglich, sich bis zur Rente eine Million Euro anzusparen und wenn ja, wie viel und wie lange muss man hierfür sparen? Hier erfährst du die Antwort.

Von welchen Annahmen gehen wir aus?

Damit die folgenden Berechnungen auf einem soliden Fundament fußen, benötigen wir einige Grundannahmen. Erst einmal ist es natürlich entscheidend, in welchem Alter man in Rente geht. Heutzutage liegt das offizielle Renteneintrittsalter bei 67. Je nach Fall ist natürlich auch bereits ein früherer Renteneintritt ohne Abzüge möglich. Zum Zwecke unserer theoretischen Überlegungen wollen wir aber einfach die 67 als Grenze festhalten.

Eine bewährte Methode, sich ein privates Vermögen aufzubauen, ist die Wertpapieranlage. Dabei stehen Anlegern unzählige Optionen offen, in welche Wertpapiere sie genau anlegen möchten. Je nachdem, für welche Aktien man sich entscheidet, kann die zu erwartende Rendite jedoch schwanken.

Damit wir für unsere Berechnungen jedoch eine feste Größe haben, gehen wir der Einfachheit halber von einer jährlichen Rendite von 7 Prozent aus. Diese Zahl ist nicht einfach aus der Luft gegriffen. Vielmehr handelt es sich dabei um die durchschnittliche jährliche Rendite des Weltindex MSCI World, welcher die Wertentwicklung von rund 1.600 Aktien aus 23 Industrieländern weltweit abbildet.

Nicht berücksichtigt sind hierbei steuerliche Aspekte sowie etwaige Kosten, welche im Zusammenhang mit der Aktienanlage entstehen könnten. Es gibt allerdings Möglichkeiten, wie du zumindest die Gebühren beim Aktienkauf deutlich reduzieren kannst.

Zum einen empfiehlt es sich, einen möglichst kostengünstigen Online-Broker zu nutzen. Heutzutage ermöglichen viele solche Broker den Aktienkauf zu minimalen Gebühren. Es lohnt sich daher, vor der Brokerwahl alle Anbieter gründlich zu vergleichen.

Darüber hinaus ist es gerade beim langfristigen Ansparen eines Vermögens sinnvoll, nicht immer wieder Einmalanlagen vorzunehmen – also jeweils in einem Ruck eine Aktie zu kaufen -, sondern per Wertpapiersparplan regelmäßig in Aktien zu investieren.

Wie viel müsste man monatlich anlegen, um 1 Million Euro bis zur Rente zu haben?

Mit den obigen Parametern können wir nun einige simple Berechnungen anstellen. Die Frage dabei lautet: „Wie viel Geld muss ich monatlich sparen, um 1 Million Euro bis zur Rente zu haben?“ Wir kommen dabei auf folgendes Ergebnis:

Beginn des monatlichen Sparplans Monatliche Sparsumme
Mit 30 Jahren 500 Euro

 

Wenn du bereits mit 30 Jahren beginnst, jeden Monat 500 Euro in Wertpapiere zu investieren, würdest du bei einem Renteneintrittsalter von 67 Jahren rund 992.500 Euro angespart haben. Damit hättest du knapp 1 Million Euro auf dem Konto.

Wer eher anfängt, muss weniger sparen

Nun beginnt aber nicht jeder bereits mit 30 für den Lebensabend zu sparen. Viele Menschen machen sich erst in späteren Jahren Gedanken um ihre Rente. Andere wiederum fangen bereits eher an. Doch wie würde sich dies auf unsere Berechnungen auswirken?

Beginn des monatlichen Sparplans Monatliche Sparsumme
Mit 20 Jahren 250 Euro
Mit 35 Jahren 950 Euro

 

Es zeigt sich, dass ein früherer Beginn zur Folge hat, dass man deutlich weniger Geld monatlich beiseitelegen muss, um bis zur Rente rund 1 Million Euro anzusparen. Im Gegenzug erhöht sich die erforderliche Summe jedoch mit jedem Lebensjahr, welches man ungenutzt verstreichen lässt, schlagartig.

Wer mit 35 anfängt, muss demnach bereits fast doppelt so viel Geld im Monat anlegen, um am Ende auf die gleiche Summe zu kommen, wie mit 30. Der Grund hierfür ist der sogenannte Zinseszinseffekt. Er führt dazu, dass sich bereits angelegtes Geld im Laufe der Zeit immer schneller vermehrt.

ℹ️ Auch interessant: Privatanleger wird reich: In acht Jahren zu 153 Millionen US-Dollar!

Man erhält über die jährliche Rendite mit der Zeit nämlich nicht nur Zinsen auf das bereits angelegte Geld, sondern auch auf die bereits angesammelte Rendite. Ein frühzeitiger Einstieg mit einer entsprechend langen Laufzeit werden bei der Wertpapieranlage also besonders stark belohnt. Wer hingegen zu lange zögert, muss später entsprechend mehr Geld aufbringen, da nicht mehr genügend Zeit vorhanden ist, um den Zinseszinseffekt im vergleichbaren Maße für sich arbeiten zu lassen.

1 Million Euro bis zur Rente? Auf jeden Fall möglich!

Die obigen Beispiele haben zwei Dinge verdeutlicht. Zum einen: Es ist auf jeden Fall möglich, bis zur Rente zum Millionär zu werden. Hierfür bedarf es auch keinesfalls Tausender von Euros im Monat. Bereits wenige Hundert Euro im Monat reichen aus, sofern man einen Wertpapiersparplan nutzt, und diesem auch wirklich treu bleibt.

Gleichzeitig lohnt es sich jedoch auch, so früh wie möglich anzufangen. Je eher man damit beginnt, in Aktien zu investieren, desto weniger Geld muss man sowohl monatlich als auch insgesamt betrachtet aufwenden, um bis zur Rente 1 Million Euro anzuhäufen.

Florian Schulze
Florian Schulze
Florian Schulze hat einen Abschluss in internationaler Politik und Wirtschaftspolitik und studiert derzeit Mathematik. Aktien sind seine Leidenschaft.

Vergleichsrechner

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt's die Testsieger!

Aktuelle News

Einzelaktien

Sicher und günstig Aktien kaufen!

Anzeige | Empfehlung

Der Handel mit Finanzprodukten birgt Risiken. Es können erhebliche Verluste entstehen. Die Inhalte dieser Webseite dienen nicht als Kauf- oder Verkaufsempfehlung, die dargestellte Meinung dient nicht als Finanzberatung.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Auch interessant

Sicher und günstig Aktien und ETFs kaufen!

Anzeige | Unsere Empfehlung

Ratgeber