Dein Start in die Welt der Aktien!

Anzeige

Die besten Depot-Anbieter für Buy-and-Hold Anleger 2022

Wer Geld in Aktien investieren möchte, benötigt einen Depotanbieter. Welcher Depotanbieter am besten geeignet ist, hängt dabei auch davon ab, welche Anlagestrategie man persönlich verfolgt.

Tipp
Für den Handel mit Aktien & ETFs wird ein Depot benötigt. Wir empfehlen die gebührenfreien Depots von Smartbroker* und Trade Republic*.

Während manche Anbieter besonders für Vieltrader interessant sind, eignen sich andere wiederum eher für Gelegenheitsanleger, die eine Buy-and-Hold-Strategie verfolgen. Doch welches sind die besten Depot-Anbieter für Buy-and-Hold Anleger 2022?

Anzeige

Unsere Empfehlung: Mit Smartbroker handelst du Aktien, Anleihen, Fonds und ETFs ganz einfach online.

✔️ Aktien und ETFs ab 0 Euro handeln
✔️ Keine Depotgebühren
✔️ Kostenlose ETF-Sparpläne

Mehr Infos

Welche Depot-Anbieter sind gut?

Die Auswahl an Depot-Anbietern in Deutschland ist groß. Neben klassischen Filialbanken existieren auch zahlreiche Direktbanken und Online-Broker über die man in Deutschland in Aktien und andere Wertpapiere investieren kann.

Wer sich auf die Suche nach einem geeigneten Anbieter macht, sollte dabei grundsätzlich auf ein paar Dinge achten. Zum einen ist natürlich die Auswahl an handelbaren Wertpapieren von Interesse. Während die Mehrzahl der gängigen Aktien über alle Depotanbieter handelbar sind, sollten Anleger, die auf besonders exotische Aktien/Wertpapiere aus sind, darauf achten, dass der Broker der Wahl, den Handel mit diesen auch ermöglicht.

🚀 Dein Start in die Welt der Aktien: Gebührenfreies Demokonto testen

Ein weiterer wichtiger Faktor sind die Gebühren. Mussten Anleger früher meist Depotführungsgebühren zahlen, gibt es heutzutage viele Anbieter auf dem Markt, welche diese Gebühren völlig unter den Tisch fallen lassen.

Genau hier sollte man beim Vergleich allerdings genau darauf achten, dass dieser Verzicht auf Depotführungsgebühren auch nicht an bestimmte Bedingungen geknüpft ist. Manche Anbieter erlassen ihren Kunden die Depotführungsgebühren nämlich nur dann, wenn diese regelmäßig traden. Für Anleger, welche hingegen eine Buy-and-Hold-Strategie verfolgen möchten, können hierbei mit der Zeit ungewollte Kosten entstehen.

Grundsätzlich können die unterschiedlichen Gebührenstrukturen der Anbieter je nach Ausarbeitung eher Gelegenheitstrader oder Vieltrader bevorteilen. Für Buy-and-Hold-Anleger bedeutet dies, dass nicht jedes Angebot, welches auf den ersten Blick sehr günstig erscheint, auch wirklich zu den Besten für einen selbst gehört.

Ein Punkt, auf den man bei der Wahl des Depot-Anbieters besonders achten sollte, ist die Anzahl der verfügbaren Wertpapiersparpläne. Das Besparen von Aktien und ETFs ist eine besonders flexible Art, langfristig in Wertpapiere zu investieren und eignet sich damit auch hervorragend für einen Buy-and-Hold-Ansatz. Sind die Wertpapiersparpläne darüber hinaus bei einem bestimmten Anbieter auch noch besonders günstig, umso besser.

Im Folgenden wollen wir einen Blick auf die besten Depot-Anbieter für Buy-and-Hold-Anleger 2022 werfen.

Scalable Capital

Scalable Capital* ist einer der beliebtesten Online-Broker Deutschlands. Einer der großen Vorteile des Scalable-Brokers ist dabei, dass er es seinen Kunden erlaubt, aus drei verschiedenen Abo-Modellen zu wählen. Während der Prime Broker und der Prime Broker flex den ordergebührenfreien Kauf von Aktien ermöglichen und somit besonders interessant für Vieltrader sind, richtet sich der Free Broker in erster Linie an Buy-and-Hold-Anleger mit geringer Tradefrequenz.

Scalable Capital Depot*

Auf den Aktienkauf fällt hier pro Order eine Gebühr von 0,99 Euro an, was für sich genommen immer noch sehr günstig ist. Aktien- und ETF-Sparpläne sind jedoch vollkommen gebührenfrei. Die Begrenzung auf einen einzelnen Sparplan, welche früher existiert hat, ist mittlerweile auch weggefallen, sodass Scalable Capital* nun zu den besten Depot-Anbietern für Buy-and-Hold-Anleger 2022 zählt.

Die Auswahl an besparbaren Aktien und ETFs ist bei Scalable Capital zudem ganz erheblich. Insgesamt können 6.000 Aktien und rund 1.900 ETFs einzeln bespart werden. In Kombination mit dem Verzicht auf Depotführungsgebühren sowie dem zuverlässigen Kundenservice macht dies Scalable Capital zu einer hervorragenden Wahl für Anleger, die langfristig in Wertpapiere investieren möchten.

Trade Republic

Trade Republic* gilt als einer der Vorreiter unter den besonders günstigen Neo-Brokern. Depotführungsgebühren gibt es hier keine. Darüber hinaus belaufen sich die Ordergebühren gerade einmal auf 1 Euro je Wertpapierkauf. Da es sich um eine Pauschalgebühr handelt, spielt es keine Rolle, wie viel man pro Kauf investiert. Die Gebühr bleibt stets gleich niedrig.

Trade Republic Depot*

Daneben wartet auch Trade Republic* mit einer großen Auswahl an handelbaren ETFs auf, die darüber hinaus auch bespart werden können. Insgesamt 1.500 ETF-Sparpläne stehen Anlegern hier zur Verfügung. Ferner besteht auch hier die Möglichkeit, Aktien zu besparen. Möglich ist dies zurzeit bei rund 2.500 Aktien. Zusätzliche Sparplankosten gibt es hingegen keine.

Lange Zeit über war Trade Republic nur per Smartphone über die Mobile-App nutzbar. Mittlerweile existiert auch eine Browser-Version. Damit eignet sich der Broker jetzt auch ohne Einschränkungen für Anleger, die bequem von zu Hause aus investieren möchten.

ING

Als Direktbank bietet die ING* ihren Kunden nicht nur die Möglichkeit, in Wertpapiere zu investieren, sondern hat auch eine breite Palette an anderen Finanzdienstleistungen, welche man bei einer Bank erwartet, im Angebot. Damit eignet sich die ING besonders für jene Anleger, die gerne alle ihre Finanz- und Anlagegeschäfte an einem Ort durchführen möchten, anstatt bei mehreren verschiedenen Anbietern Kunde zu sein.

ING Depot*

Was die ING* von anderen Direktbanken abhebt, ist die Tatsache, dass dort sämtliche ETF- und Zertifikate-Sparpläne gebührenfrei genutzt werden können. Damit eignet sich die IGN unter den Direktbanken besonders für langfristig orientierte Buy-and-Hold-Anleger, die gerne auf Sparpläne setzen.

Auch hier ist die Depotführung kostenlos. Beim Wertpapierkauf fallen mit 4,90 Euro + 0,25 Prozent vom Kurswert höhere Gebühren an, als bei den günstigen Neo-Brokern. Wer jedoch nicht regelmäßig tradet, sondern nur punktuell investiert und seine Positionen lange hält, muss hier über die Jahre hinweg dennoch nicht allzu viel zahlen. Des Weiteren bietet die ING auch immer wieder Aktionen an, sodass man bestimmte Anlageprodukte ordergebührenfrei kaufen kann.

Florian Schulze
Florian Schulze
Florian Schulze hat einen Abschluss in internationaler Politik und Wirtschaftspolitik und studiert derzeit Mathematik. Aktien sind seine Leidenschaft.

Vergleichsrechner

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt's die Testsieger!

Aktuelle News

Einzelaktien

Sicher und günstig Aktien kaufen!

Anzeige | Empfehlung

Der Handel mit Finanzprodukten birgt Risiken. Es können erhebliche Verluste entstehen. Die Inhalte dieser Webseite dienen nicht als Kauf- oder Verkaufsempfehlung, die dargestellte Meinung dient nicht als Finanzberatung.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Auch interessant

Sicher und günstig Aktien und ETFs kaufen!

Anzeige | Unsere Empfehlung

Ratgeber