Dein Start in die Welt der Aktien!

Anzeige

Das passiert, wenn du jeden Monat 25 Euro in einen Aktiensparplan steckst

Aktien sind eine effektive Möglichkeit, um sich langfristig ein Vermögen aufzubauen. Doch was, wenn man nicht genügend Geld zur Verfügung hat, um auf einen Schlag eine größere Summe in Wertpapiere zu investieren? In dem Fall bietet sich ein Aktiensparplan an. Bereits mit 25 Euro im Monat kann man mit einem solchen Sparplan viel erreichen, wie der folgende Artikel verdeutlichen wird.

Aktiensparplan statt Einmalzahlung

Es heißt, je eher man damit anfängt, in Aktien zu investieren, desto besser. Der Grund hierfür ist recht simpel. Lässt man das investierte Geld länger für sich arbeiten, kann dieses auch mehr Rendite erwirtschaften. Allerdings benötigt man für ein sinnvolles Investment in Wertpapiere auch eine entsprechende Geldsumme.

Es ist nun durchaus möglich, auch mit einer geringeren Summe in Aktien einzusteigen. Jedoch veranschlagen Experten die Mindestsumme für einen Aktienkauf meist zwischen 500 und 1.000 Euro. Je mehr Geld man im Rahmen einer Einmalzahlung in Aktien investiert, desto besser. Der Grund sind die Gebühren, welche mit jedem solchen Aktienkauf verbunden sind. Ist die investierte Summe zu gering, fressen die Gebühren einen zu großen Anteil auf.

Bei vielen Menschen reicht das Geld jedoch nicht, um zeitnah in Aktien zu investieren. Was ist die Lösung? Abwarten und sparen, bis man ausreichend Geld beisammen hat? In dem Fall lässt man wertvolle Zeit verstreichen. Es gibt allerdings eine Alternative.

Mit einem sogenannten Aktiensparplan kann man regelmäßig eine kleinere Geldsumme in Aktien investieren. Die Gebührenfalle wird in dem Fall umgangen, da bei einem solchen Sparplan nicht die hohen Ordergebühren wie bei einer Einmalzahlung anfallen.

Die Vorteile eines Aktiensparplans sind vielfältig. Mit diesem können Anleger bei vielen Brokern bereits ab 25 Euro im Monat in Aktien investieren. Die Sparpläne sind dabei meist sehr flexibel gestaltet. Statt monatlich kann man je nach Anbieter auch viertel- oder halbjährlich zahlen. Auch die Sparplanrate ist flexibel. Wer will, kann statt 25 auch mehrere Hundert Euro je Rate einzahlen. Zum Teil können die Sparraten später auch nach Belieben erhöht oder gesenkt werden, je nachdem, wie sich die persönliche finanzielle Situation gerade entwickelt.

Doch wie viel bringt es eigentlich, wenn man gerade einmal 25 Euro im Monat in einen Aktiensparplan investiert? Wie sich herausstellt, eine ganze Menge!

Was bringen 25 Euro im Monat?

Für die folgenden Rechenbeispiele lassen wir der Einfachheit halber steuerliche Aspekte außen vor.

In unserem ersten Beispiel wollen wir uns einmal anschauen, wie viel man im Durchschnitt mit einem solchen Sparplan erwirtschaften kann. Als Durchschnittswert nehmen wir 7 Prozent Rendite. Dies ist nämlich die durchschnittliche jährliche Rendite, welche der MSCI World Aktienindex in seiner nunmehr über 50-jährigen Geschichte erzielt hat.

Wenn wir nun in einen solchen Aktiensparplan 25 Euro monatlich einzahlen und diesen 15 Jahre lang laufen lassen, kommt folgende Summe dabei herum:

  • Insgesamt eingezahlt: 4.500 Euro
  • Endbetrag: 7.970,28 Euro
  • Wertsteigerung: 3.470,28 Euro

Wer 15 Jahre lang einzahlt, hat am Ende einen Gewinn von 3.470,28 Euro zusätzlich zu den 4.500 Euro, die selbst eingezahlt worden waren. Doch wie bereits weiter oben erwähnt, sind Investments in Aktien und andere Wertpapiere besser, je eher man anfängt und je länger man das Geld investiert lässt.

Was passiert also, wenn wir nun statt 15 Jahre 30 Jahre in den Aktiensparplan einzahlen:

  • Insgesamt eingezahlt: 9.000 Euro
  • Endbetrag: 30.677,19 Euro
  • Wertsteigerung: 21.677,18 Euro

Obwohl wir gerade einmal doppelt so lange gespart haben, beläuft sich die Wertsteigerung nun auf ganze 21.677,19 Euro – über 18.000 Euro mehr als bei einer Laufzeit von nur 15 Jahren.

Der Grund, weshalb sich längere Sparpläne mehr lohnen, ist der sogenannte Zinseszinseffekt. Die jährliche prozentuale Wertsteigerung der Aktie lässt nicht nur den Wert des von uns eingezahlten Kapitals steigen, sondern vermehrt auch das Geld, welches bereits in den Jahren zuvor als Rendite angefallen ist. Dadurch beschleunigt sich der Vermögensaufbau in den späteren Jahren der Laufzeit zusehends.

Aktiensparpläne lohnen sich auch bei kleinem Geld

Die obigen Beispiele zeigen, dass man auch mit kleinem Geld eine Menge bewirken kann. Voraussetzung hierfür ist, dass man bereits in frühen Jahren anfängt und möglichst lange in Aktien anlegt.

Mit einem Aktiensparplan ist es möglich, bereits mit einer sehr kleinen Investitionssumme von gerade einmal 25 Euro im Monat mehrere Zehntausend Euro an Rendite zu erzielen. Wer darüber nachdenkt, Aktien zu kaufen, aber nur über einen kleinen Geldbeutel verfügt, sollte daher auf jeden Fall einmal über einen Aktiensparplan nachdenken.

Mittlerweile führen zahlreiche Broker solche Sparpläne in ihrem Angebot. Besparbar sind dabei so ziemlich alle bekannten Aktien, wobei das Angebot je nach Broker variiert.

Florian Schulze
Florian Schulze
Florian Schulze hat einen Abschluss in internationaler Politik und Wirtschaftspolitik und studiert derzeit Mathematik. Aktien sind seine Leidenschaft.

Vergleichsrechner

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt's die Testsieger!

Aktuelle News

Einzelaktien

Sicher und günstig Aktien kaufen!

Anzeige | Empfehlung

Der Handel mit Finanzprodukten birgt Risiken. Es können erhebliche Verluste entstehen. Die Inhalte dieser Webseite dienen nicht als Kauf- oder Verkaufsempfehlung, die dargestellte Meinung dient nicht als Finanzberatung.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Auch interessant

Sicher und günstig Aktien und ETFs kaufen!

Anzeige | Unsere Empfehlung

Ratgeber