Dein Start in die Welt der Aktien!

Anzeige

Anzeige

Personio Aktie: Kommt hier das nächste SAP Deutschlands?

In den letzten Tagen stand das deutsche Start-Up Personio im Fokus vieler Medien. Denn der Mitgründer Hanno Renner verkündete öffentlichkeitswirksam, dass man mit Personio das nächste SAP aufbauen wolle. Dabei hatte der CEO auch eine politische Nachricht. Denn kurz vor der Bundestagswahl forderte er mehr Unterstützung für Start-Ups von den politischen Parteien. Schließlich könne man in absehbarer Zeit, nachhaltig neue Arbeitsplätze generieren. Hier mangele es ihm noch an Unterstützung.

Doch nicht nur Politiker dürften interessiert den Äußerungen Renners zugehört haben. Auch Anleger finden bei Personio eine spannende Wachstumsstory mit ordentlich Potenzial. Schließlich ist man eines von wenigen deutschen Unicorns. Doch hat das Münchener Start-Up wirklich das Potenzial, zum nächsten SAP Deutschlands zu werden?

In nur fünf Jahren zum Unicorn

Das Unternehmen Personio blickt auf eine kurze, aber bewegte Historie. Denn erst 2015 gründeten einige Kommilitonen an der Münchener Universität das Unternehmen Personio. Doch in den darauffolgenden Jahren etablierte man sich in der deutschen Start-Up-Landschaft. Mittlerweile ist man ein Unicorn. Im Januar 2021 wurde das Unternehmen mit 1,7 Milliarden US-Dollar bewertet. Innerhalb eines Jahres hatte sich die Bewertung mehr als verdreifacht.

Softwarelösungen für die digitale Verwaltung in KMU

Das Münchener Softwareunternehmen und Einhorn Personio hat eine Plattform entwickelt, die KMU dabei unterstützt, alle Personal-Angelegenheiten einfacher und digital zu organisieren. Übrigens gibt es in diesem Segment kaum Konkurrenz für Personio. Die Münchener Gründer haben eine Marktlücke erkannt. Die schnelle und einfache Integration der Personio-Software macht die Einstiegshürden für Anwender niedrig.

In den kleinen Unternehmen ist zudem der Bedarf der Digitalisierung besonders hoch. Viele KMU setzen noch auf analoge Methoden. Die Corona-Pandemie zeigte jedoch den Digitalisierungsbedarf auf. Darüber hinaus arbeitet man bei Personio nach dem Motto „Stillstand ist Rückschritt“. Denn man entwickelt ständig neue Produktfeatures und wertet die eigene Plattform auf. Dies führt dazu, dass die Kunden bereit sind, höhere Beträge zu bezahlen. Die Verhandlungsposition von Personio verbessert sich zunehmend. Schon heute verfügt man über einen Burggraben.

Personio will zum nächsten SAP werden

Renner äußerte sich zielstrebig zur weiteren Entwicklung des Unternehmens. In Deutschland brauche man das Mindset, ein Unternehmen weiterzuentwickeln und insbesondere die Technologiebranche zu unterstützen. Der CEO kritisiert, dass es hier an Unterstützung der Technologiebranche und Start-Up-Landschaft mangeln würde. Wenn aus einem Start-Up ein wertvolles Unternehmen mit mehreren tausend Mitarbeitern wird, kann man nachhaltig Arbeitsplätze schaffen, Wirtschaftswachstum generieren und Steuern zahlen. Mit ambitionierten Zielen könne man somit mehr erreichen – folglich soll Personio zum nächsten SAP werden.

Expansion in den nächsten Jahren

In den nächsten Jahren möchte man die Expansion vorantreiben. Zunächst steht das Wachstum in Europa im Vordergrund. Hier haben die Verantwortlichen große Potenziale identifiziert, den Markt weiter zu durchdringen. Denn die Entwicklung von Personio steht erst ganz am Anfang. In den nächsten Jahren möchte man zahlreiche KMU bis hin zu Parteien, öffentlichen Behörden und NGOs als Kunden gewinnen.

Sollte man die Personio Aktie kaufen?

Aktuell kann man die Personio Aktie noch nicht kaufen. Denn das Münchener Start-Up hat den IPO noch nicht gewagt. Allerdings dürfte dies nur noch eine Frage der Zeit sein. Denn in diesem Jahr gab der Gründer bereits bekannt, dass man mittelfristig einen Börsengang anstrebe. Allerdings gab es noch keine Informationen zum konkreten Zeitpunkt. Ein personeller Wechsel sorgte bereits für Fantasie, dass der IPO zeitnah beabsichtigt ist. Denn mit Birgit Harderer kam ein neuer CFO zu Personio. In der Vergangenheit war die neue Führungskraft bereits maßgeblich am Börsengang von Zalando beteiligt. Diese Erfahrung könnte Personio beim IPO zugutekommen.

Ob die Aktie im Anschluss kaufenswert ist oder nicht, sollten Anleger bei einem Börsengang genau beurteilen. Denn zweifelsfrei ist Personio spannend in einem zukunftsträchtigen Marktsegment positioniert. Doch nicht die Zukunftsvision, sondern die Bewertungskennzahlen werden dann über ein Investment entscheiden. Bis dahin sollten interessierte Anleger die weitere Entwicklung des Münchener Einhorns im Blick behalten.

Daniel Robrecht
Nach meinem Rechtswissenschaften- und Management-Studium habe ich meinen Fokus auf die Finanzwelt gerichtet. Seitdem schreibe ich täglich für unterschiedliche Plattformen über Themen rund um Aktien, ETFs, Kryptos und Investieren.

Vergleichsrechner

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt's die Testsieger!

Auch interessant

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige