Dein Start in die Welt der Aktien!

Anzeige

Die besten Rohstoff-ETFs im Vergleich

Viele Investoren wollen nicht ausschließlich in den Aktien-, Anleihen- oder Kryptomarkt investieren, sondern auch Rohstoffe dem eigenen Portfolio beimischen. Bereits im Jahr 2021 wurde ein neuer Superzyklus der Rohstoffe diskutiert. Die hohe Inflation und insbesondere der Ukraine-Krieg trieben die Preisentwicklung explosiv an.

Tipp
Für den Handel mit Aktien & ETFs wird ein Depot benötigt. Wir empfehlen die gebührenfreien Depots von Smartbroker* und eToro*.

Innerhalb weniger Wochen schossen viele Rohstoff-Preise auf neue Verlaufshochs. Das aktuelle Jahr ist bis dato dem Rohstoffmarkt positiv gestimmt, während Aktien teilweise massiv korrigieren.

Folglich wollen wir uns in diesem Beitrag die besten Rohstoff-ETFs für das Jahr 2022 anschauen. Welche Rohstoff-ETFs konnten bereits in den ersten Monaten eine starke Performance erzielen und haben darüber hinaus das Potenzial, im Jahr 2022 den Aktienmarkt outzuperformen?

Anzeige

Unsere Empfehlung: Mit Smartbroker handelst du Aktien, Anleihen, Fonds und ETFs ganz einfach online.

✔️ Aktien und ETFs ab 0 Euro handeln
✔️ Keine Depotgebühren
✔️ Kostenlose ETF-Sparpläne

Mehr Infos

Öl-ETF: Fossile Brennstoffe nicht zu früh abschreiben  

Lange Zeit galten Öl-ETFs und Investments in den Rohstoff als veraltet. Den Erneuerbaren Energien gehört die Zukunft, die fossilen Brennträger sollen sukzessive weniger zum Einsatz kommen, um die Ressourcen der Erde zu schonen. Infolgedessen entwickelten sich Öl-Preise und Öl-Aktien nicht wirklich gut.

Dennoch haben Anleger in den vergangenen Monaten erkannt, dass die Energiewende nicht von heute auf Morgen gelingt. Nachdem 2020 ein schwaches Jahr für Öl-ETFs war und der WisdomTree WTI Crude Oil – EUR Daily Hedged (ETF kaufen*, ISIN: DE000A1NZLM8) über die Hälfte seines Werts verlor, folgten zwei starke Jahre. 2021 schloss der ETC mit rund 58 % Rendite. Eine ähnliche Wertentwicklung steht für das Jahr 2022 schon nach fünf Monaten zu Buche.

Aktuell nähert sich der Öl-ETC wieder seinen Höchstständen aus dem Februar. Mittelfristig sind die Aussichten gut. Rücksetzer könnte man für eine Einstieg beim Öl-ETC nutzen. Jeder Anleger sollte sich jedoch vor Augen halten, dass es sich nicht um einen Rohstoff-ETF handelt, den man die nächsten zwanzig Jahre halten wird. 

Gold-ETF: Stabiler Anker für das Depot gewünscht? 

Gold gilt seit eh und je als stabiler Anker für das Depot, obgleich man die Sinnhaftigkeit durchaus in Zweifel ziehen darf. Dennoch könnte ein Gold-ETF aktuell eine gute Idee sein, wenn man auf eine kurzfristige Schwäche beim US-Dollar spekuliert. Der US-Dollar konsolidierte in der zweiten Mai-Hälfte, das Gleiche traf auf die US-Renditen zu. Infolgedessen erholte sich der Goldpreis.

Charttechnisch befindet sich der Goldpreis aktuell übrigens in einem Niemandsland. Die Entscheidung über die weitere Kursentwicklung dürfte in den nächsten Tagen fallen. Wer auf eine weiterhin hohe Inflation spekuliert, könnte kurzfristig Gold-ETFs kaufen. Denn eine hohe Teuerungsrate würde den Goldpreis positiv beeinflussen. 

Getreide-ETF: Vom steigenden Getreidepreis und der erforderlichen Lebensmittelversorgung profitieren  

Der Ukraine-Krieg hat die Preise für Getreide signifikant verteuert. Eine derartige Preisentwicklung gab es seit einem Jahrzehnt nicht mehr. Noch ist ein Ende des Kriegs nicht in Sicht. Export-Einschränkungen belasten das Angebot im Getreidemarkt zudem. Die Prognosen der Experten gehen für das Jahr 2022/2023 von einem kleineren Angebot und auch Verbrauch aus. Die Produktionsrückgänge können nicht kompensiert werden.

🚀 Dein Start in die Welt der Aktien: Gebührenfreies Demokonto testen

Wer auf weiter steigende Getreidepreise spekuliert, kann beispielsweise den Rohstoff-ETF WisdomTree Wheat (ETF kaufen*, ISIN: DE000A0KRJ93)kaufen. Dabei handelt es sich um einen ETC, der den Total Return von Weizen abbildet.

2022 konnte der Wert des Rohstoff-ETFs bereits um 56 % zulegen. In den letzten 10 Jahren entwickelte sich der WisdomTree Wheat jedoch negativ und verlor annualisiert rund 2 %. Dies mag bereits offenbaren, dass Rohstoff-Investments meist nur temporär eine gute Idee sind.

Palladium-ETF: Antizyklisches Investieren in Rohstoff-ETF

Der Rohstoff Palladium war in den letzten Jahren Garant für Rendite. Durchschnittlich gab es in den vergangenen 10 Jahren eine Rendite von 14,5 % pro Jahr. Dennoch fiel der Palladium-Kurs im vergangenen Monat um fast 11 %. Damit könnte sich für antizyklische Investoren eine Einstiegschance beim WisdomTree Physical Palladium (ETF kaufen*, ISIN: DE000A0N62ES) ergeben.

ℹ️ Unsere aktuellen Favoriten: Die gebührenfreien Depots von Smartbroker* und eToro*

Zuletzt fiel der Palladium-Preis massiv, obgleich die geopolitischen Risiken die Preisentwicklung eigentlich befördern sollten. Denn Russland ist der größte Exporteur der Welt. Sanktionen könnten das Angebot einschränken, sodass bei gleichbleibender Nachfrage der Wert von Palladium explodieren müsste.

Belastungsfaktoren für den Palladium-Preis waren jedoch das makroökonomisch schwierige Umfeld und die No-Covid-Strategie in China, die die Weltwirtschaft dämpft. Zugleich könnte sich der Palladium-Preis nach der Outperformance in den vergangenen Jahren nun erst einmal abkühlen, sodass auch ein Einstieg in Tranchen bei diesem Rohstoff-ETF empfehlenswert scheint.

Sollte man Rohstoff-ETFs kaufen?  

Ob man sich mit Rohstoff-ETFs im eigenen Portfolio breiter aufstellt oder nicht, ist wohl jedem Anleger selbst überlassen. Rohstoffe können zur Diversifikation beitragen und korrelieren häufig weniger stark mit dem Aktienmarkt als Anleihen oder Kryptos. Dennoch zeigt die historische Wertentwicklung, dass man mit Rohstoffen wie Öl, Gold oder Industriemetallen Renditen unterhalb des Aktienmarkts erzielt. Aktien bleiben das lukrativste Investment – langfristig auch in einem schwierigen Marktumfeld im Jahr 2022.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Mit Smartbroker handelst du Aktien, Anleihen, Fonds und ETFs ganz einfach online.

✔️ Aktien und ETFs ab 0 Euro handeln
✔️ Keine Depotgebühren
✔️ Kostenlose ETF-Sparpläne

Mehr Infos

Wer einen langen Anlagehorizont hat, muss auch nichts zwangsläufig die Volatilität im Portfolio herausnehmen. Dann können die Einbrüche am Aktienmarkt problemlos kompensiert werden, wenn sich der Aktienmarkt wieder erholt. Deshalb ist es ebenfalls Erfolg versprechend, in Marktphasen wie 2022 weiter in Aktien zu investieren.

Ob Rohstoff-ETFs oder Aktien momentan gekauft werden, hängt von der eigenen Strategie und dem Anlagehorizont ab. Während kurzfristig Rohstoff-ETFs die bessere Rendite erzielen können, dürfte schon bald kein Weg am Aktienmarkt vorbeiführen.

Daniel Robrecht
Daniel Robrecht
Nach meinem Rechtswissenschaften- und Management-Studium habe ich meinen Fokus auf die Finanzwelt gerichtet. Seitdem schreibe ich täglich für unterschiedliche Plattformen über Themen rund um Aktien, ETFs, Kryptos und Investieren.

Vergleichsrechner

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt's die Testsieger!

Aktuelle News

Einzelaktien

Sicher und günstig Aktien kaufen!

Anzeige | Empfehlung

Der Handel mit Finanzprodukten birgt Risiken. Es können erhebliche Verluste entstehen. Die Inhalte dieser Webseite dienen nicht als Kauf- oder Verkaufsempfehlung, die dargestellte Meinung dient nicht als Finanzberatung.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Auch interessant

Sicher und günstig Aktien und ETFs kaufen!

Anzeige | Unsere Empfehlung

Ratgeber